Ökonomische Vorteile

Steildach überzeugt bei Kosteneffizienz

Obwohl 86 % der Österreicher dem geneigten Dach den Vorzug geben, entscheidet sich mancher Bauherr für ein Flachdach – in der Annahme, Kosten einsparen zu können. Jedoch das Gegenteil ist der Fall! Dies belegt eine Studie der Technischen Universität Wien, die drei Einfamilienhäuser mit identer Grundfläche, aber unterschiedlichen Dachtypen im gesamten Lebenszyklus vergleicht:

  • ein Einfamilienhaus mit Flachdach (FD),
  • ein Einfamilienhaus mit unausgebautem Steildach (SDUA) und
  • ein Einfamilienhaus mit ausgebautem Steildach (SDA).

Das wissenschaftlich fundierte Ergebnis:
Mittel- und langfristig ist ein Steildach kostengünstiger und wartungsfreundlicher als beispielsweise ein Flachdach!

Eine Entscheidung für die Zukunft

Betrachtet man nur die Kosten für den Bauteil Dach (Dachhülle inkl. der Konstruktion) ist das Steildach sowohl in der Anschaffung als auch bei den Lebenszykluskosten von 50 Jahren, d. h. Herstellungskosten und Folgekosten wie Gebäudebetrieb, Instandhaltung und Wartung, günstiger.

Auch in Hinblick auf die Gesamtkosten liegt das Haus mit Steildach vorne: Durch das größere Platzangebot eines ausgebauten Steildaches beträgt die Ersparnis gegenüber dem Flachdach innerhalb eines Lebenszyklus mehr als 400 Euro pro Quadratmeter.

Für die höheren Gesamtkosten eines Flachdaches sind mehrere Faktoren verantwortlich:

  • höhere Anschaffungskosten
  • Erneuerungskosten nach 15, 30 und 45 Jahren, beim Steildach erst nach ca. 30 Jahren

Zu berücksichtigen sind beim Flachdach auch jährliche Instandhaltungskosten. Diese Instandhaltung ist lt. ÖNORM B 3691 vorgeschrieben und kann somit möglicher Gegenstand der Versicherung sein.