Wohnraum erweitern

Dachgeschoss ausbauen

Gute Gründe für mehr Platz

So unterschiedlich die Lebensphasen der Bewohner sind, so vielfältig sind auch die Anforderungen an Platz und Raumnutzung. Besonders Dachräume bieten Raum für diese Entfaltung: Arbeits- oder Hobbyräume werden zu Kinderzimmern, die sich wiederum in Gästeräume oder Entspannungsoasen verwandeln können.

Vom Dachboden zum Wohntraum

Der Dachboden ist oft die gut versteckte Rumpelkammer des Hauses. Welches Juwel dahinter steckt, ist vor lauter Kartons und Staub oft schwer vorstellbar. Dabei lässt sich ein Dachraum viel eleganter und praktischer nutzen. Durch einen gut geplanten Ausbau entsteht kostengünstig ein zusätzlicher Lebensraum.

Mit Tageslicht erfüllt

Ein Ausbau des Dachbodens bietet die Chance einen lichtdurchfluteten Wohnraum zu schaffen. Der Vorteil gegenüber einem Kellerausbau liegt auf der Hand: große Dachflächenfenster sorgen für Lichtblicke und ein besonderes Ambiente.

Checkliste für den Dachgeschoßausbau

Bei der Durchsicht dieser Punkte wird schnell klar, welche Spezialisten für den Ausbau benötigt werden. Die Profis können Ihnen auch einen genauen Kosten-Überblick verschaffen und Sie dementsprechend beraten.

Folgende Punkte sind beim Dachgeschoßausbau besonders zu beachten:

  • Einhaltung der Bauhöhe - siehe Bauordnungen
  • Mögliche statische Veränderungen bei der Dachkonstruktion beachten
  • Raumhöhe checken (mehr als 2,50 m auf über 50 % der Gesamtfläche des Raumes)
  • Erneuerung der Dachdeckung notwendig?
  • Tragfähigkeit der obersten Geschoßdecke?
  • Häusliche Infrastruktur (Strom- und Wasseranschlüsse) vorhanden?
  • Müssen neue Lichtquellen eingeplant werden?
  • Wird ein Zu- bzw. Aufgang für den zu erschließenden Bereich benötigt?
  • Möglichkeit für angrenzende Außenwohnräume vorhanden?

Praxisbeispiele zeigen wie’s geht

Es gibt viele Vorzeigeprojekte, die beweisen, wieviel Mehrwehrt eine durchdacht geplante Sanierung bringt. Ein gelungener Mix aus alten und neuen Elementen verleiht Ihrem Haus eine besondere Optik. Hier nur einige Beispiele zur Inspiration:

Wohnraum sanieren

Altbestand mit Potential

Steildach sorgt für Ruhe und Entspannung

Die von 1950 bis 1990 gebauten Objekte entsprechen thermisch und in Bezug auf die Behaglichkeit keineswegs den heutigen Anforderungen. Gerade diese Gebäude verbrauchen damit unproportional viel Energie und tragen somit wesentlich zur Klimaerwärmung bei. Jährlich werden jedoch davon in Österreich nur 0,9 % saniert.

Ziel einer Sanierung muss neben einer deutlichen Reduktion des Energieverbrauches auch ein gesteigerter Wohnkomfort und eine Wertsteigerung der Immobilie sein. Bei thermischen Sanierungen ist ein durchdachtes Gesamtkonzept von einem Bauexperten mit entsprechendem Know-how notwendig.

Verantwortung wahrnehmen

Durch das Bevölkerungswachstum steigt auch unser Bedarf an Wohnraum. Es ist unsere Pflicht als Bürger dieser Erde unseren Planeten und die vorhandene Naturlandschaft für kommende Generationen zu schützen. Durch den Erhalt und den Ausbau bereits bestehender Bausubstanz entsteht nachhaltiger Wohnraum. Das ist die umweltfreundlichere und effizientere Bau-Alternative im Vergleich zum Neubau.